Unsere Antwort auf G8: G7

Am Mörike Gymnasium Ludwigsburg wurde als Reaktion auf G8 MGplus eingeführt. Dabei werden die Pflichtfächer im Umfang von ca. 1014 Stunden [1] (entspricht einem knappen Schuljahr) gekürzt und im Gegenzug neue MGplus-Fächer wie z.B. Kompetenzerweiterung eingeführt.

Zeitlicher Anspruch von MGplus

Die Stundeltafel des Mörike-Gymnasiums im Vergleich zu der des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. [2]

  Klasse 5 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10 Summe
Deutsch -1h -1h 0h 0h -1h -1h -4h
Mathematik -1h 0h -1h -1h -1h 0h -4h
Englisch -1h -1h 0h 0h 0h 0h -2h
Physik     0h 0h 0h 0h 0h
Chemie       0h 0h 0h 0h
Biologie 0h 0h -1h +1h -2h 0h -2h
Französisch   0h -2h -1h 0h 0h -3h
Geschichte   -2h 0h 0h 0h 0h -2h
Erdkunde 0h 0h 0h 0h 0h 0h 0h
Gemeinschaftskunde       0h 0h -1h -1h
Musik 0h 0h -1h 0h -1h 0h -2h
Bildende Kunst 0h 0h 0h -1h 0h 0h -1h
Sport 0h -1h -1h -1h 0h 0h -3h
Religion 0h -1h 0h 0h 0h 0h -1h
Profil (NWT, …)       0h 0h -1h -1h
Summe -3h -6h -6h -3h -5h -3h -26h

Das MGplus-Programm umfasst folgende vier Fächer:

Der durch G8 bereits komprimierte Stoff wird letztlich also in 7 Jahren durchgenommen, bei einen gleichen Stundenplan wie an anderen Gymnasien.

Im Folgenden eine Beschreibung dessen, was in der verbleibenden Zeit getan wird.

Die MGplus-Fächer [3]

Freies Kursangebot

Im Freien Kursangebot haben die Schüler die Möglichkeit sechswöchige Kurse zu wählen, die von externen Freiwilligen, Lehrern, Schülern oder Eltern geleitet werden.

Beispiele sind: “Dance Factory”, “Beach-Volleyball”, “Erste Hilfe”, “Debating”, “Feuerwehr Ludwigsburg”, “Le Parkour”, “Schülerzeitung” oder “Faszination Porsche”.

Klassen-AG (KlAG)

Die Klassen-AG ist eine freie Stunde, in der die Schüler mit den Klassenlehrern zusammenkommen um Organisatorisches zu klären.

Kompetenzerweiterung (KE)

In Kompetenzerweiterung wird den Schülern das “Lernen” beigebracht, d.h. Lernmethoden wie Mindmaps, etc. Umfasst zudem Medienerziehung, wo der Umgang mit Computern erlernt wird.

Differenziertes Unterrichten (DU)

Beim Differenziertes Unterrichten können Schüler selbstständig Gelerntes üben und wiederholen.

Lernzeit

Unterricht zu einem Hauptfach wird 12 Wochen klassenübergreifend und ohne Benotung von einem Lehrer wiederholt.

  Klasse 5 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10 Summe
Freies Kursangebot 1h 2h 1h 1h 1h 2h 8h
Klassen-AG 1h 1h 1h 1/2h 1/2h 1/2h 4.5h
Kompetenzerweiterung 1h 2h 1h   1h 1h 6h
Differenziertes Unterrichten 2h 2h         4h
Lernzeit     1h 2h 1h   4h
Summe 5h 7h 4h 3.5h 3.5h 3.5h 26.5h

(Die Stundentafel der MGplus-Fächer) [4]

Kritik an den einzelnen Fächern

Freies Kursangebot

Das Freie Kursangebot verlagert Freizeitaktivitäten in den Unterricht. Die Kurse werden häufig nicht aus Interesse belegt, sondern aufgrund des Themenzwangs und der Überbelegung anderer Kurse.

Im Vergleich zu den Kursen werden die bisherigen Arbeitsgemeinschaften stark abgewertet, eine ganzjährig einstündige AG wird mit einem sechswöchigen Kurs gleichgesetzt, man müsste gleichzeitig drei AGs belegen, um sein Pensum an Punkten zu erreichen.

Die zweistündigen Kurse finden immer Nachmittags oder am Wochenende statt, was die Schüler eher daran hindert ihren eigenen Hobbys nachzugehen, als diese fördert.

Klassen-AG (KlAG)

Dinge, die vorher im Unterricht besprochen wurden, sollen jetzt in der Klassen-AG besprochen werden. Ändert prinzipiell nichts, da weiterhin Unterrichtszeit dafür verbraucht wird, allerdings entsteht durch KlAG oft ein zusätzlicher Nachmittagstermin.

Überflüssige Zeit wird z.B. für Lions Quest verwendet, was von den meisten Schülern abgelehnt wird.

Kompetenzerweiterung (KE)

In der Kompetenzerweiterung werden einem hauptsächlich banale Dinge wie das Zeichnen einer Mind-Map oder die Umstrukturierung des Hausaufgabenheftes beigebracht.

Medienerziehung

Es werden hauptsächlich Spielereien (z.B. WordArts) erklärt , wichtige Grundlagen wie Layout hingegen weggelassen. Im Informatik-Teil arbeiten die Schüler oft ohne Erkärung durch den Lehrer, da diese sich mit dem Thema oft wenig beschäftigen.

Differenziertes Unterrichten (DU)

Schüler wiederholen selbstständig Unterrichtsstoff, dies verläuft meistens unstrukturiert.

Lernzeit

Es gibt keinen Bezug zum Unterricht, da die Schüler aus verschiedenen Klassen kommen und daher unterschiedlich weit sind. Zudem sind die Schüler durch die fehlende Benotung meist unmotiviert.

Im regulären Unterricht hätten die Fachlehrer selbst die Möglichkeit mit der Klasse nach Bedarf zu üben.

Fazit

Durch MGplus steht für den bestehenden, durch G8 bereits komprimierten Schulstoff noch weniger Unterrichtszeit zur Verfügung, die restliche Zeit wird durch weitestgehend inhaltsleeren MGplus-Fächer ausgefüllt.

Die Ergebnisse der einheitlichen Vergleichstest zwischen den Gymnasien [5] werden von der Schule heruntergspielt und die Schüler speziell auf diese vorbereitet, was nicht vorgesehen ist.

2/3 der Schüler [6] halten MGplus für verbesserungswürdig, trotz der für sie vergleichsweise “angenehmen” neuen Fächer.

Anmerkungen

  1. 26 Wochenstunden * 39 Schulwochen pro Jahr
  2. Angabe in Schulstunden, siehe auch Stundentafel des Mörike-Gymnasiums und des Schiller-Gymnasiums
  3. siehe auch die offiziellen Beschreibungen zu: MGplus, KE, Medienerziehung, DU, Sozialcurriculum
  4. siehe auch MGplus-Anteile
  5. Beispielsweise die Diagnose- und Vergleichsarbeiten
  6. Klasse 6, Stand: 2011


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

- Voltaire